Paris Romantisch
Paris mon Amour,  Stadttouren

Paris – 5 Orte für Romantiker

Venedig führt die Hitliste der Städte für Verliebte seit Jahren an. Dicht gefolgt von Paris – der Stadt der Lichter. Viele geben der Schönheit an der Seine auch deshalb den Beinamen „Stadt der Liebe“. Mit Sicherheit ist Paris eine der romantischsten Städte der Welt. Und wenn du mich fragst, welche Orte und Plätze ich in Paris am liebsten mag oder wo es besonders schön ist, dann komme ich aus dem schwärmen und aufzählen gar nicht mehr heraus. Jedes Mal wenn ich dort war, kommen neue Plätze und Orte hinzu ohne das ein anderer die Liste meiner „Lieblingsplätze“ verlässt. Alle zu nennen, würde den Rahmen sprengen, deshalb beschränke ich mich hier auf die wenigen, die wirklich romantisch und nostalgisch sind. Darunter sind frequentierte Highlights, genauso wie stillere und weniger bekannte Winkel. Allen gemeinsam ist, dass du sie am besten erläufst und dir Zeit nimmst, die besondere Atmosphäre auf dich wirken zu lassen.


Wenn der liebe Gott sich im Himmel langweilt,
dann öffnet er das Fenster und betrachtet die Boulevards von Paris

(Heinrich Heine)


Saint Chapelle Paris
Oberkirche in der Saint Chapelle

1.Saint Chapelle auf der Ile de la Cité

Die meisten Reisenden, die erstmals nach Paris kommen, haben eine feste To-do-Liste. Auf dieser steht direkt nach dem Eiffelturm die Kathedrale Notre Dame. Und für wahr, es ist eine beeindruckende, wunderschöne Kirche. Sie huschen schnell rein, schauen das Rosettenfenster an und ziehen weiter zum nächsten Punkt auf ihrer Liste. Dabei geht die nahegelegene und in meinen Augen viel prachtvollere Saint Chapelle völlig unter. Nur wenige 100 Meter von Notre Dame findest du dieses Kleinod der gotischen Baukunst. Die als Palastkapelle im 13.Jahrhundert erbaute kleine Kirche verfüg über eine kleinere, prunkvolle Unterkirche und eine große Oberkirche. Das besondere an dem Bau sind die rundum verlaufenden 12 Meter hohen Buntglasfenster, die den Raum in ein überirdisches Licht tauchen. Dieses spiegelt sich auf den vielen goldenen,roten und blauen Verzierungen der Decken und Wände.


Unterkirche Saint Chapelle
Unterkirche der Saint Chapelle

Am besten besuchst du die Kapelle um die Mittagszeit, dann ist der Lichteinfall durch die Fenster besonders eindrucksvoll. Für den Besuch musst du ein Ticket kaufen und meistens musst du auch eine Zeit lang anstehen. Am ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt frei. Auf jeden Fall musst du aber durch die Sicherheits- und Taschenkontrolle. Die Tickets kannst du vorab bequem im Internet kaufen. Alle Infos, Preise und Öffnungszeiten findest du unter :Saint Chapelle Paris


2. An den Ufern des Canal Saint Martin

Abseits der  Massen kannst du einen sehr romantischen Spaziergang entlang des Ufers des Canal Saint Martin unternehmen. Nimm dazu die Metro bis zur Station „Republique“. Schau dich erste einmal in Ruhe auf dem großen Platz um, wirf einen Blick auf die hohe goldene Mariannen-Statue, das Symbol der französischen Revolution und heute Sinnbild für die Freiheit Frankreichs. Schlage dann in die Rue du Faubourg du Temple ein und folge ihr, bis du auf den Square Frederick Lemaitre stößt. Hier fließt der Canal Saint Martin aus dem Tunnel an die Oberfläche. Folge dem Kanal den Quai de Valmy entlang. Begib dich auf eine der zahlreichen filigranen hoch geschwungenen Metallbrücken und schau dir an, wie die Ausflugsboote durch die Schleusen fahren. Wenn du magst, besorge dir vorher ein kleines Picnic und genieße es am schattigen Ufer unter den Kastanien. Mehr Infos hierzu findest du auch unter meinem Beitrag Paris idyllisch: Eine Fahrt auf dem Canal Saint Martin


Canal saint MArtin
Ufer am Canal Saint Martin

3.Parc Buttes Chaumont

Wer an Pariser Parks denkt, dem kommen zuerst die Tuillerien und der Jardin du Luxembourg in den Sinn. Beides sind wunderbare Grünanlagen mitten in der Stadt, die einen Besuch lohnen. Aber beide sind hoffnungslos überfüllt, sowohl von Parisern als auch von den zahllosen Touristen. Etwas außerhalb des Zentrum, im 19.Arrondissement, liegt der auf einem ehemaligen Kalksteinbruch angelegte Parc Buttes-Chaumont. Anlässlich der Pariser Weltausstellung 1867 wurde der mit 25 Hektar größte Pariser Park als Landschaftsgarten mit Felsen, Grotten, Wasserfällen, Hängebrücke (von Gustav Eiffel entworfen) und Tempelchen angelegt. Heute dient er den Stadtbewohnern als Freizeitoase. Von dem auf einem hohen Felsen gelegenen Rundtempel hast du einen wunderbaren Blick auf Sacre Coeur und die umliegende Stadt. Im Park selber gibt es mehrere Kioske und zwei Cafés. Bekannt ist das Rosa Bonheur, mir hat  Le Pavillond du lac  besser gefallen. Hier sitzt du mit Blick auf die Hängebrücke und den See. Ein wirklich verwunschener Ort.


Buttes Chaumont Paris
Im Parc de Buttes Chaumont

Du erreichst den Park mit der Metro M7 bis Haltestelle „Buttes Chaumont“ (unten) oder „Botzaris“ (oben). Anschließend lohnt sich ein Spaziergang durch Belleville zum Parc de Belleville, von wo du einen der besten Ausblicke über Paris hast. Belleville ist unter anderem das chinesische Viertel von Paris mit vielen Streetfood- und Asialokalen und einigen Fassaden mit Streetart-Grafittis. Es ist nicht immer schön, aber dafür sehr interessant.


Parc Buttes Chaumont
Hängebrücke im Parc Buttes Chaumont, entworfen von Gustave Eiffel

4.Friedhof Pére Lachaise

Du fragst dich, warum ich einen Friedhof zu den romantischen Orten zähle? Friedhöfe im allgemeinen haben etwas ruhiges und melancholisches und sind von je her sehr gefühlvolle Orte. In Paris gibt es viele große Friedhöfe, die jeder auf seine Weise einen besonderen Charme ausstrahlen, aber der Friedhof Père Lachaise ist nicht nur der bekannteste, sondern mit Abstand auch der mit dem meisten Flair. Hier haben viele Berühmtheiten ihre letzte Ruhestätte gefunden, darunter Frédéric Chopin, Edith Piaf, Oscar Wilde  und Jim Morrison. Aber auch ohne bestimmte Grabstätten zu suchen, ist ein Gang durch die mit Platanen gesäumten Alleen entlang der unzähligen, teilweise stark verfallenen Grabhäuser höchst romantisch. Wenn du Glück hast, triffst du einige der zahlreichen Friedhofskatzen an, die sich völlig ungeniert auf den Grabsteinen in der Sonne räkeln. Immerhin fast 400 Samtpfötchen sollen hier wohnen. Ich persönlich finde einen Besuch im goldenen Herbst am schönsten, aber auch zu jeder anderen Jahreszeit hat der Friedhof seinen Reiz. Und wenn du unglücklich verliebt bist, solltest du vielleicht einen grauen Regentag auswählen, dann entspricht das am besten deiner Stimmung. Du erreichst den Friedhof mit der Metrolinie 2 und 3 an der Station Père Lachaise.


 Pere Lachaise
Gräber auf dem Friedhof Père Lachaise

5.Eiffelturm bei Nacht

Auch der Eiffelturm gehört zu den romantischen Zielen in Paris, wenn nicht sogar ist er das romantischste Ziel in Paris. Aber ich möchte dich einladen ihn dir aus einer anderen Perspektive anzusehen und zu erleben. Nimm nicht den üblichen Weg über das Palais de Chaillot am Trocadéro und komme nicht tagsüber. Spar dir den Besuch dieses besonderen Ortes auf für einen schönen Abend. Fahre mit der Metro M6  bei der Metrostation Passy über die Brücke und erleben den einmaligen Ausblick auf den beleuchteten Eiffelturm. Steige dann an der Station Bir Harkim aus und taste dich durch die kleinen Gassen und Strassen an den Turm heran. Plane auf jeden Fall so, daß du zur vollen Stunde vor Ort bist, denn dann findet ein glitzerndes Lichtspektakel statt, welches den Turm zum funkeln bringt. Auch nach so vielen Besuchen dort ist es jedes Mal wieder atemberaubend.

Eiffelturm
Eiffelturm in der Dämmerung

Ob du den Turm besteigen möchstes, musst du selber entscheiden. Ich finde, der Aufwand und die Kosten lohnen sich nicht, zumal du von oben ja nur ein Paris „ohne“ Eiffelturm siehst. Da gibt es meiner Meinung nach bessere Aussichtspunkte. Leider kann man heutzutage ohne Ticket nicht mehr unter dem Turm durchlaufen und so die filigrane Eisenkonstruktion aus einer anderen Perspektive sehen. Wegen der vielen Anschläge in Paris ist das ganze Gelände sehr stark gesichert. Genau Infos zu Tickets, Zeiten und Zulassungsbeschränkungen findest du hier.


Wenn du magst, schlenderst du weiter über die Champs de Mars und biegst am Ende in die Rue Saint Dominique ab und folgst ihr bis an die Ecke Rue de l’Exposition. Hier ist das Bistro Fontaine de Mars , wo Commissaire Lacroix nach jedem gelösten Kriminalfall speist. Willst du mehr über den Kommissar erfahren? Dann schau auf meine Seite Paris im Buch: Reiseführer und Romane

Und wenn du jetzt müde bist, empfehle ich dir diese Hotels. Aber auch wenn du woanders übernachten möchtest, rate ich dir dringend auf diese Hinweise zu achten. Und für eine gelungen Planung deiner Städtereise empfehle ich dir gerne diese Tricks und Apps.

 

Empfehle mich gerne weiter.Danke!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com