Bistro 5 Tipps zum Essen gehen in PAris
Paris mon Amour,  Paris Praktisch

Essen in Paris: 5 hilfreiche Tipps für genussvolles Speisen

Wenn du an Essen in Frankreich und speziell Essen in Paris denkst, fallen dir sicher spontan ganz viele Leckereien ein. Nicht nur Baguette und Käse, auch Petit Four oder Macarons, Ratatouille oder Pot au Feu. Schon bei dem Gedanken daran, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Aber wo und wie findest du bei den Unmenge von Restaurants und Bistros das Richtige? Welches ist keine Touristenfalle und worauf musst du achten?

Im Netz und den sozialen Netzwerken findest du unzählige Empfehlungen von schicken oder  angeblich noch unbekannten Restaurants, Bars und Bistros, die du unbedingt besuchen musst , wenn du in Paris bist. Und ich bin sicher, du wirst dein Lieblingslokal finden. Paris bietet hier wirklich unendliche Möglichkeiten. Vergiss die vielen Tipps und Ratings und jage nicht dem ultimativen Genuss nach. Lass dich  lieber inspirieren von den Menütafeln und dem Ambiente  und verlass dich auf dein Bauchgefühl. An jeder Ecke findest du Möglichkeiten.


Wenn ich gut gegessen habe,
ist meine Seele stark und unerschütterlich;
daran kann auch der schwerste Schicksalsschlag nichts ändern.

(Molière)



Trotzdem gebe ich dir gerne  ein paar Ratschläge, die sich lohnen zu bedenken um genussvoll zu speisen.

1.Formule menu

In fast jedem Bistro oder Restaurant wird mittags und abends ein Menü angeboten. Es besteht aus unterschiedlichen Vor-Haupt-und Nachspeisen. Diese können  beliebig kombiniert werden. Meistens sind es mindestens 3 Gänge, oft  auch 4-5 Gänge. Vorteil dieser Menüs ist, dass sie meistens preiswerter sind als 3-4 Gänge einzeln zu bestellen. Anders als in Deutschland ist es in Frankreich durchaus üblich Menüs zu bestellen. Diese gehören zum Alltag und benötigen keinen besonderen Anlass, wie bei uns das Weihnachtsmenü. Probiere es einfach mal aus.


2.Carafe d‘eau- eau plat

Ein schöner Brauch in Frankreich ist, daß du zu jeder Mahlzeit eine Karaffe Wasser kostenfrei bekommst. Das ist immer Leitungs-Trinkwasser. Du kannst sie beim Kellner mitbestellen, indem du um eine „carafe d‘eau“ oder „de l‘eau plat“ bittest. Wenn du hingegen Mineralwasser (eau mineral) bestellst, bekommst du Flaschenwasser, welches wiederum bezahlt werden muss. Hier bietet es sich an, lieber das Geld in ein Glas Wein statt in Mineralwasser zu investieren. Das Leitungswasser entspricht selbstverständlich der Trinkwasserverordnung. Man kann es immer wieder nachbestellen. Je nach Gegend kann das Karaffenwasser auch mal nicht so toll schmecken. Es ist eben „Kraneberger“.


Dessert


3.Café gourmande

Noch so eine schöne Erfindung der Franzosen: Zum Nachtisch gibt es eine kleine Platte mit drei bis vier verschiedenen kleinen Desserts, dazu wird  ein Espresso oder auf Wunsch auch Tee serviert. So hast du nicht die Qual der Wahl und musst aus einer reichen Nachtischkarte nur eines auswählen, sondern mit dem Café gourmande bekommst du verschiedene Desserts im Miniformat. Eignet sich auch zum teilen, wenn du eigentlich keinen großen Appetit mehr auf Nachtisch hast, aber noch so ein süßes Löffelchen zum Abschluss gebrauchen kannst. Kaffee oder Tee ist allerdings nur für eine Person inklusive.


4.Steak frite

Ein klassisches Bistrogericht ist das „Steak frite“, sprich Steak mit Pommes frittes, oft mit Sauce Bernaise. So lecker sich das anhört, möchte ich doch  davor warnen: Dieses Gericht ist in den meisten Fällen minderer Qualität. Dazu musst du folgendes wissen: Das Steak ist häufig ein sehr durchwachsener, zäher Lappen, nicht zu vergleichen mit einem Hüft- oder Rumpsteak. Außerdem wird es fast immer „blutig“ serviert, was bedeutet dass es fast roh ist. In jedem Fall solltest du das Steak „bien cuite“ (gut durch) bestellen, auch wenn du sonst dein Steak „medium“ ißt, denn hier ist bien cuite gerade eben „medium“, wenn überhaupt. Da dieses Gericht relativ preiswert ist, kannst du dir die Qualität des Fleisches schon an den zehn Fingern abzählen. „Steak frite“  würde ich wirklich nur in sehr guten Restaurants empfehlen.


Frühstück


5.Petit dejeuner-das französische Frühstück

Anders als in Deutschland spielt das Frühstück in Frankreich eine völlig untergeordnete Rolle. Vergeblich wirst du Müsli und Orangensaft suchen, auch wenn sich viele Hotels inzwischen angepasst haben an die internationalen Besucher. Der Franzose- und der Pariser im speziellen- frühstückt eigentlich nicht zu Hause, sondern in der Bar an der Ecke. Dort holt er sich einen Café au lait und dazu ein Croissant oder Pain au chocolat. Fertig. Und auch in den vielen Hotels wird das Frühstück häufig höchstens noch um ein Stück Baguette, Butter und Marmelade ergänzt. Es wird dir also in keinem Fall ausreichen um über den Tag zu kommen oder gar noch ein Sandwich für unterwegs dabei rausspringen. Aber vielleicht kannst du dieses Manko auch in einen Vorteil wandeln: Kehre häufiger in eines der Bistros ein, die an jeder Ecke einladend ihre Stühle auf dem Trottoir stehen haben und genieße einfach das Leben.

Falls du mehr Infos suchst, wie du ein gutes Hotel in Paris findest, dann schau doch mal unter  Schlaf schön in Paris! 5 Tipps zum Übernachten


Deux Margot 5 Tipps zum essen gehen in Paris


Wusstest Du das?

Das Wort Bistro leitet sich vermutlich vom russischen Wort für „schnell“ (russisch быстро, bystro) ab. Dieses Begriff gelangte im Zuge der Befreiungskriege gegen Napoleon im Zeitraum zwischen 1814 und 1818 nach Paris, das zu dieser Zeit von russischen Soldaten besetzt war. In Gaststätten sollen sie mit dem Ruf „bystro, bystro!“ ihren Wunsch nach möglichst schneller Bedienung ausgedrückt haben.


Ein persönlicher Tipp: Restaurant Monteverdi

Ein kleines Lokal hinter der Kirche Saint Sulpice hat es mir beim letzten Mal sehr angetan. In der Straße und dem Viertel zwischen der Rue Saint-Sulpice und der Rue du Four gibt es zahlreiche nette Lokale, wo viele Menschen abends auf der Straße gemeinsam ein Glas Wein trinken und zusammen sitzen. Hier  kannst du unkompliziert essen gehen. Das Monte Verdi Restaurant ist ein italienisches Restaurant der mittleren Preiskategorie aber gleichzeitig auch Pianobar. Du sitzt an leinengedeckten Tischen in niedrigen Fauteuils , häufig bei offenen Fenstern mit Blick auf die belebte Straße , wie in einer englischen Bibliothek und im Hintergrund spielt der Pianist. Die Karte ist klein, aber fein und alles wird frisch zubereitet.

5-7 rue Guisarde, Saint Germain de Prés, 75006 Paris, Tel 01-42345590


Wenn du jetzt satt bist, kannst du dich gestärkt auf diese Entdeckungstouren begeben. Oder doch lieber ein Spaziergang durch die Viertel? Besuch doch mal diese Orte für Romantiker . Und falls du müde bist schau mal hier vorbei.

Du suchst noch nach den richtigen Tipps für deine Städtereisen? In meinem Beitrag „Städtereisen planen“ zeige ich dir viele hilfreiche Apps und gebe dir wertvolle Planungshilfen.


Kaffeetisch Paris


Lass es dir schmecken!
Empfehle mich gerne weiter.Danke!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com