Nancy Place Stanislas
Frankreich

Nancy – Stadtspaziergang mit Muße

 Nancy ist keine Stadt, die abseits vom berühmten Place Stanislas und der kleinen Altstadt sofort gefällt. Sie fordert dich heraus ihre Schönheit zu entdecken und du musst krasse Gegensätze ertragen können: Neben herrschaftlichen Patrizierhäusern im Pariser Stil stehen plattenbau-ähnliche Wohnsilos und an verspielte Art Deco Gebäude schließen sich hässliche Zweckbauten aus den 70er Jahren an, vor allem im Geschäftsviertel. Und dann wieder biegst du um eine Ecke und stehst auf einem herrlichen Platz vor dem Portal einer Kirche und wähnst dich in einem südfranzösischen Dorf. Es lohnt sich wirklich Nancy genau und ausführlich zu entdecken. Die Stadt an der Mosel und der Meurth beherbergt architektonische Kulturschätze aus vielen Jahrhunderten. Nancy bietet viel Platz für schöne Entdeckungen und du solltest dir Zeit und Muße  dafür nehmen. Zudem ist es das Zentrum des Jugendstils in Frankreich und somit für alle Fans dieser Epoche ein echter Höhepunkt.


Place Carriere Nancy mit Muse


"Jeder Mensch von Kultur hat zwei Vaterländer:
das seine - und Frankreich."

(Thomas Jefferson)


Arc Here bei Nacht


Gerne nehme ich dich mit zu verschiedenen Spaziergänge durch Nancy mit viel Muße

Für den ersten Tag empfehle ich dir einen Rundgang durch die Altstadt, natürlich die Place Stanislas und die Place Carrière, sowie einen Abstecher in den Parc Pepinière. Je nach Tempo lässt sich das alles gut in drei bis fünf Stunden zu Fuß erlaufen. Wenn du häufig einkehrst- was ich durchaus empfehle-  oder die Museen besuchst, dann dauert es entsprechend länger. Die Tour beginnt und endet am Place Stanislas, den du bei Tag und Nacht erleben solltest.


Place Carriere Nancy
Place Carrière

Place Stanislas

Ohne Zweifel ist die Place Stanislas spektakulär und zu Recht UNESCO-Weltkulturerbe. Unmöglich sich an der Pracht satt zu sehen, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit. Die den Platz umstehenden hellen Sandsteingebäude mit reich verzierten Goldornamenten, die schmiedeeisernen Tore zu allen Seiten und die beiden imposanten Brunnen sind alleine schon eine Reise nach Nancy wert.


Brunnen am Place Stanislas Nancy
Brunnen am Place Stanislas

Das Hotel de Ville dominiert den Platz mit seinen reliefverzierten Giebeln und den französischen Flaggen. Gegenüber liegt der Arc Héré, welcher den Platz mit dem Place Carrière verbindet. Rechts vom Hotel de Ville liegt die Oper von Nancy und das Grand Hotel de la Reine. Links befinden sich das Café Foy, das Café de Commerce sowie das Musée des Beaux Arts. In der Mitte des Platzes trohnt eine überlebensgroße Statue des polnischen Königs Stanislas, der gleichzeitig Herzog von Lothringen war und nach dem der Platz benannt wurde, mit dessem Bau im Jahr 1752 begonnen wurde.


Arc Here Nancy
Arc Héré am Place Stanislas

Grand Hotel de la Reine Nancy
Beste Adresse in Nancy: Das Grand Hotel de la Reine

Der Place Stanislas ist das Herz von Nancy und Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Die zahlreichen Restaurants, Cafés und Bars sind zu jeder Stunde gut besucht und laden zum verweilen ein. Für einen ersten Apéro bietet sich die Bar "Bagatelle" an, nahe am Arc Héré. Hier sitzt du schön mit Blick auf den Platz.


Bar Bagatelle Nancy
Bar Bagatelle nahe am Arc Héré

 

Place Stanislas Nancy
Nancy mit Musse Place Stanislas
PLace Stanislas Nancy

Vielle Ville- die Altstadt

Wenn du den Platz Stanislas durch den Arc Héré verlässt und links abbiegst, gelangst du direkt in die lebhafte und pittoreske Altstadt von Nancy. Hier  findest du auf dem Place Vaudemont und in der Rue des Marechaux eine Vielzahl von Restaurants und Lokalen. Besonders Abends ist es dort sehr schön und du hast das Gefühl irgendwo im Süden zu sitzen. Ich habe im la Table de Bacchus gut gegessen, aber ich bin sicher, daß du überall lecker speisen kannst, denn die Tische sind fast ausschließlich von Einheimischen besetzt. Außerdem ist es hier nicht mehr so voll und laut wie auf dem "Stan", wie der Place Stanislas von den Einheimischen genannt wird.


rue des Marechaux Nancy
Rue des Marechaux

 

Place Vaudemont
An der Place Vaudemont
Place Vaudemont
Place Vaudemont

Kirche und Platz Saint Epvre

Schlendere einfach weiter durch die Gassen und lass dich treibe. Irgendwann endest du immer an der Place Saint Epvre. Der belebte Platz im Schatten der großen, gleichnamigen Kirche wird von Bäckereien, Lebensmittelläden und Bars umrahmt, die dem Platz eine dörfliche Idylle verleihen, wie du sie sonst in Nancy nicht mehr findest. Setz dich in eine der Bars und schau dem alltäglichen Leben zu: Hunde werden Gassi geführt, zwei alte Damen plaudern vor der Kirche, junge Männer kommen auf ihren Motorrädern angebraust und Nachbarn trinken ein erstes Glas Wein am frühen Abend zusammen. Angestellte kommen aus dem Büro und nehmen einen Apéro auf dem Weg nach Hause und eilige Hausfrauen erledigen die letzten Einkäufe. Es sind diese einfachen Szenen, die einen das Leben hier genießen lassen. Die Place Saint Epvre ist definitiv mein Lieblingsplatz in Nancy. Ein ähnliches Ambiente findest du auf der Place Saint Louis in Metz.


Place St Epvre Nancy
Place Saint Epvre

Place Saint Epvre Nancy


Folge den kleinen und größeren Strassen durch die Altstadt, die sehr überschaubar ist. Wenn du die Grand Rue wählst, direkt gegenüber der Kirche, läufst du geradewegs auf die Porte de la Craffe zu, das älteste der vielen Stadttore und eines der wenigen, die heute noch erhalten sind. Du kannst es passieren, aber tatsächlich lohnt sich ein weiter gehen dahinter nicht mehr wirklich. Spaziere lieber wieder zurück und kehre bei den "les Frères Marchand" ein. Hier werden hochwertige lothringische Spezialitäten serviert. Probier doch mal die "Rappé de pommes " in verschiedenen Variationen. Es  ist eine Art Rösti und schmeckt sehr lecker.


Place St.Epvre bei Nacht
Place Saint Epvre bei Nacht

 

Kirche St Epvre Nancy
Kirche Saint Epvre
Porte de la Craffe Nancy
Porte de la Craffe
Grand Rue NAncy
Grand Rue
In der Altstadt Nancy
in der Altstadt von Nancy

Parc de Pepinière

In der Mitte der Grand Rue steht das Palais de Duc, welches heute ein Museum für die Geschichte von Lothringen ist. Kurz dahinter kannst du abbiegen und gelangst so in den Parc de la  Pepinière, der häufig mit dem Jardin du Luxembourg in Paris verglichen wird. Er ist der größte Park in der Innenstadt und dient den Bewohnern als Erholungsort. Unter anderem gibt es ein kleines Vogelgehege mit Pfauen. Nach dem langen Marsch durch die Altstadt kannst du hier gut eine Verschnaufpause einlegen. Allerdings musst du dir besser selber etwas zu trinken und essen mitnehmen, denn die Gastronomie im Park ist eher mittelmäßig.


PArc de la Pepiniere
Eingang Park de la Pepinière

 

Pavillion Parc Nancy
Nancy mit Musse
Parc pepiniere
Nancy mit Musse

Rue de Ecurie
Blick auf die Rue de Ecurie

Extratipp für Foto-Beigeisterte

Direkt neben dem Park steht die schöne Häuserzeile der Rue des Ecurie. Du siehst hier nur den oberen Teil der Fassaden. Wenn du aber den Park verlässt und über die Place Carrière in die Hinterhöfe gehst, gelangst du in die Rue des Ecurie auf der untere Etage. Das besondere hier ist, daß die Häuser über kleine Eisenbrücken direkt in den Park verfügen. Diese siehst du nur von hier unten. Der kleine Umweg lohnt sich also.


Rue des Ecurie


 

Rue des Ecurie
Rue des Ecurie
Rue des Ecurie Nancy
Eisenbrücken die in den Park führen

Nach deinem Spaziergang durch den Parc de la Pepinière kommst du wieder an der Place Stanislas an. Wenn du noch Lust hast, besuche das Musée des Beaux Arts. Das Museum bietet ein breites Spektrum von Kunst aus vielen Epochen. Gemäde von Piccasso findest du hier genauso wie die Jugendstil Glaskunst von Daum, die typisch für Nancy ist. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der Infinity Mirror Room Fireflies on Water der japanischen Installationskünstlerin Yayoï Kusama. Ich selber habe das Museum nicht besucht, habe aber nur Gutes darüber gehört.


CAfe Foy Place Stanislas Nancy
Café Foy an der Place Stanislas

Dein erster Tag in Nancy neigt sich dem Ende zu. Jetzt hast du sozusagen das "Pflichtprogramm" absolviert. Viele Besucher von Nancy erleben nur diesen Teil, weil sie einen Tag bleiben. Das wird der Stadt aber in keinster Weise gerecht, denn es gibt noch so viel mehr zu entdecken und gerade der Wechsel von alt und neu, von Tag und Nacht macht die Stadt besonders reizvoll.


Karte NAncy früher
Hier einmal eine historische Karte von Nancy

 

Auf den Spuren der Art Nouveau

Den zweiten Tag solltest du der "Art Nouveau" widmen. Egal ob du Jugendstil magst oder ihn nur kitschig findest, Nancy bietet hier so viel verschiedene Beispiele , daß es wirklich interessant ist das zu sehen. Die Stadt hat vier verschiedene Routen entlang der Bauwerke entwickelt. Das kleine Heftchen mit den entsprechenden Informationen und Stadtplänen kannst du dir in der Touristeninformation im Hotel de Ville am Place Stanislas holen, oder auch im Internet herunter laden. Es ist auf jeden Fall hilfreich.

Ich habe alle vier Touren an einem Tag gemacht, was sich letztendlich aber als anstrengend und ermüdent heraus gestellt hat. Deshalb würde ich dir empfehlen, das Ganze etwas gemächlicher anzugehen und die Touren aufzuteilen. Jede Tour dauert unterschiedlich lang. Gut kombinieren lässt sich die Tour durch das Geschäftsviertel mit der Tour Parc de Saurupte und die beiden anderen Touren. Gerade wenn du dich intensiver mit dem Thema Jugendstil beschäftigst, brauchst du sicher länger als ich und schaffst gar nicht alles an einem Tag.


Art Nouveau NAncy


Spaziergang durch das Geschäftsviertel

Diese Tour führt dich beginnend am Hauptbahnhof oder am Place Stanislas durch die Hauptgeschäftsstraßen. Hier findest du die diversen Häuser, Gebäude und Fassaden entlang der Rue Saint Jean, der Rue des Dominicains und der Rue Saint Dizier. Manchmal musst du sehr aufmerksam schauen, den oft verschwinden die Details in der Menge der Häuser. Mal sind es nur die Fenster, ein andermal die Eingangstür oder ein Relief am Sims. Gerade die Bank Credit Lyonais ist ein sehr unauffälliger Bau (ich bin drei Mal dran vorbei gegangen), aber du solltest auf jeden Fall hinein gehen um die wunderbare Glaskuppel zu sehen. Es ist  während der Geschäftszeiten der Bank frei zugänglich.


Credit Lyonais Nancy
Die Glaskuppel in der Bank Credit Lyonais an der Rue St.Jean

Wenn du von der Haupteinkaufsstraße Saint Jean abbiegst kommst du zum Marché Couvert, der Markthalle. Hier kannst du sowohl eine Pause einlegen als auch einfach nur durch die Halle schlendern und dich von den vielen Köstlichkeiten inspierieren lassen. Auf dem Platz Charles III dahinter steht die sehenswerte Kirche Saint Sebastien. Und wenn du etwas in die Rue des Carmen hinein gehst, stehst du bald vor  der Ecole Communale (Hauptschule). Am Haus befindet sich eine Plakete, wo vermerkt ist, daß am 02. und 05.März 1943 etwa 300 Jugendliche von der Gestapo nach Mauthausen deportiert wurden.


 

MArche Couvert Nancy
im Marché Couvert
Kirche St Sebastien Nancy
Die Kirche Saint Sebastien
Marche Couvert Nancy
Vielfältiges Angebot
Ecole Communal Nancy
Die Hauptschule in der Rue des Carmen

Ein weiterer schöner Pflichtstop auf deiner Tour ist die Brasserie Excelsior mit ihrem verspielten Gastraum. Du kannst hier nur ein Getränk nehmen oder ein ganzes Menü essen, aber du solltest auf keinen Fall daran vorbei gehen. Die Brasserie eigent sich auch sehr gut als Endpunkt deines Rundgangs, denn dann bist du bereits nah am Banhof und der Place de la Republique von wo aus du die Tram zum Parc de Saurupte nehmen kannst.


Brasserie Excelsior Nancy


 

Parc de Saurupte

Egal ob du am Bahnhof oder am Place Stanislas endest mit deinem vorherigen Rundgang, nimm einen Zug der Tram T1 Linie in Richtung Vandoeuvre.Tickets löst du direkt an der Haltestelle am Automaten. Eine Stadtfahrt kostet 1,30Eur (Stand Aug 2020). Es sind nur wenige Stationen bis zur Haltestelle "Parc de Saurupte". Wenn du aussteigst, stehst du mitten auf einer großen Kreuzung und bist im Prinzip schon da! Der Begriff Park ist hier etwas missverständlich, es handelt sich nämlich nicht um einen Park, sondern um eine Ansammlung von ein paar Jugendstilhäusern in einem Straßengeviert. Diese kannst du alle nur von aussen ansehen, deshalb benötigst du dafür auch wirklich nur wenig Zeit.


Parc de Saurupte
Parc de Saurupte

Der ursprüngliche Plan einer Gartenstadt-Siedlung aus mehr als 100 Häusern im Stil dec Art Nouveau aus dem Jahr 1900, umgeben von einem Park mit Gittern und Wächter wurde nie endgültig realisiert. Tasächlich wurden es dann nur sechs Häuser, die heute noch in diesem Viertel zu sehen sind.

Da es sich um ein reines Wohnviertel in einer sonst nicht so attraktiven Gegend handelt, empfehle ich dir danach tatsächlich die Tram T1 zurück in die Stadt zu nehmen. Vielleicht hast du ja am Morgen einige nette Geschäfte gefunden und bummelst etwas durch die Stadt. Für ein schönes Mitbringsel eignen sich die Nancy-Macarons der Soeures Macarons oder du probierst die berühmten Baba au Rhume, ein in Tokaya-Wein getränkter Brioche. Diese bekommst du in den meisten Brasserien. Besonders schön sitzt du im Grand Café Foy auf der Place Stanislas.


Cafe Foy Nancy


 

Villa Majorelle und die Schule von Nancy

Am nächsten Tag erwarten dich zwei Höhepunkte der Art Nouveau. Die Villa Majorelle und die Schule von Nancy. Auf dem Weg dorthin kommst du an vielen schönen Gebäuden vorbei und erlebst ein weiteres Mal den teils ländlichen, teils pariserischen Charakter der Stadt. Da du hauptsächlich durch Wohngebiete gehst, solltest du dir vorsichtshalber etwas Verpflegung mitnehmen, denn erstaunlicher Weise gibt es wenig Bars oder Bistros in dem Bereich (oder ich habe sie übersehen.)


Jugendstil in Nancy


Du beginnst mit deinem Spaziergang hinter dem Hauptbahnhof in der Verlängerung des Place du Republique. Folge hier der Avenue Foch bis zum Place de la Commanderie. Auf dem Weg dorthin stehen zahlreiche Gebäude mit verschnörkelten Fenster, Balkonen oder Haustüren. Am Platz biegst du in die Rue Goncourt ein. Die Reihenhäuser hier sehen fast aus wie in der Normandie.


Rue Goncourt
Häuser an der Rue Goncourt

Am Ende dieser Straße erreichst du die Villa Majorelle. Sie gilt als erstes Haus im Art Nouveau Stil in Nancy, erbaut 1889 im Auftrag des Künstlers Luis Majorelle, der selber zur Schule von Nancy gehörte. Du kannst die Villa und den Garten von außen kostenfrei besuchen. Interessanter ist es allerdings von Innen. Für eine Besichtigung des Hauses musst du dich vorher anmelden. Spontan erhälst du leider keinen Zutritt. Deshalb habe ich leider das Innere nicht ansehen können.


Villa Majorelle


Villa Majorelle


Von hier aus gehst du die Rue du Vielle Aitre etwa 10-15 Minuten entlang und kommst dann zur Ecole de Nancy. Das unscheinbare Gebäude in einem reichlich verwilderten Garten war das Zentrum für eine Reihe von berühmten Jugendstil- und Art Nouveau-Künstlern, die sich in den Jahren ab 1871 zusammen mit einigen Mäzenen aus Industrie und Wirtschaft zusammen fanden. Dadurch entstand eine weltweit einmalige Sammlung von Möbeln, Kunst- und Dekoobjekten dieser künstlerischen Stilrichtung. Auch wenn die Räume der Villa einen in ihrer überladenen Oppulenz fast erdrücken, ist es ein lohnenswerter Besuch, den du nicht versäuen solltest. Hierfür ist keine Reservierung notwendig.


ecole de Nancy


Nancy Thermal

Etwas weiter die Straß entlang kommst du ins Thermal-Viertel von Nancy, welches vom großen Bau des Schwimmbads dominiert wird. Leider ist das zur Zeit eine Großbaustelle (Sep 2020), aber wenn es mal fertig ist, wird es ein beeindruckendes Denkmal des Jungendstils sein. Gehe die Strasse noch etwas weiter, bis du in die Rue Felix Fauré einbiegen kannst. Diese kleine Strasse ist ein wahres Idyll und verbindet den Jugendstil mit dem Landleben. Lass einfach die schönen Häuser auf dich wirken.



Von hier aus gehst du am besten zurück Richtung Parc St. Marie, den du passierst um am Seitenausgang des Parks noch zwei Häuser in der Rue Pasteur zu sehen. Dort endet dein Rundgang und alles was mit Art Nouveau in Nancy zu tun hat. Sicher findest du in anderen Straßen und Plätzen weitere Bauwerke und Merkmale dieser Epoche, denn Nancy ist überall voll davon. Geh einfach mit offenen Augen durch die Stadt, dann entdeckst du viele verspielte Details. Geh die Straße weiter Stadteinwärts bergab, dann kommst du nach ca. 10 Minuten wieder an den großen Boulevard wo die Linie T1 fährt. Diese kannst du zurück ins Zentrum nehmen.


Jugendstil Nancy


Nancy


 

Nancy abseits

Du hast jetzt eigentlich alles Sehenswerte in Nancy erlebt. Aber das sollte dich nicht hindern, noch ein bisschen weiter auf Entdeckungstour zu gehen. So kannst du zum Beispiel vom Place Stanislas aus die Rue Saint Cathrine nehmen, deren Stadttor Port Saint Catherine du schon vom Platz aus siehst. An dieser Strasse liegt unter anderem das Aquarium und der Garten Jardin Godron (leider eine Bausstelle bei meinem Besuch). Ebenfalls siehst du auf der Rue Saint Catherine einige Beispiele von Street Art, die überall in der Stadt verteilt sind.


Port Saint Cathrin Nancy
Port Saint Cathrine Nancy

 

Nancy Street Art
Nancy Streetart

Wenn du am Ende der Rue Saint Catherine angekommen bist, stehst du schon fast im kleinen Porte de Plaisance, dem Freizeithafen von Nancy. Leider hat die Stadt aus ihrer Lage an den Flüssen Meurth und Moselle, sowie dem Marne Rhein Kanal wenig gemacht. Es gibt eigentlich keine Rundfahrten oder Ausflugsfahrten und auch das Ufer ist nur mäßig attraktiv gestaltet.

Trotzdem hast du hier einen ganz schönen Blick auf das Wasser und es gibt im Sommer eine "Beachbar" von Lil Noe. Wenn du Glück hast, kannst du dabei sein, wenn die Hebebrücke sich für eines der Boote öffnet. Du kannst die Brücke überqueren und noch weiter an die Kanäle der Mosel laufen (ca 10-15Minuten), wo es ganz idyllisch ist. Aber ein wirkliches Highlight ist das nicht.


Porte Plaisance Nancy
Freizeithafen Nancy

Lil Noe Nancy
Beachbar Lil Noe

Hebebrücke Nancy
Blick von der Hebebrücke

 

Mein Fazit:

In den drei Tagen die ich vor Ort war habe ich eine interessante und abwechslungsreiche Stadt kennengelernt. Nancy hat wunderschöne Ecken und der Place Stanislas ist tatsächlich nicht zu toppen. Es ist eine entspannte und überschaubare Stadt, wo du dich leicht zurecht findest und gut alleine hinreisen kannst. Im Zentrum der Stadt habe ich mich zu jeder Zeit sicher und wohl gefühlt. Die meisten Touren kannst du bequem zu Fuß erledigen und für den Rest ist die Tram hilfreich. Meine besten Tipps für eine gelungende Städtereisen findest du im Beitrag Städtreisen planen.


NAncy
Klassische Häuserfassaden an der Place Carrière

Ein Shoppingparadies ist Nancy nicht. Tatsächlich habe ich das hier ein wenig vermisst. Das Angebot in den Hauptgeschäftsstraßen ist äußerst überschaubar. Ob es größere Einkaufszentren in anderen Stadtteilen gibt, kann ich tatsächlich nicht sagen. Du findest immer wieder kleinere Boutiquen in den Seitenstraßen und in der Altstadt das typische Angebot von Bäckereien, Lebensmittelläden und Metzgereien.


Charcuterie Nancy
Fleischerei in der Altstadt

Nancy und mehr

Nancy lässt sich gut kombinieren mit einer Tour nach Metz, das nur 50km entfernt liegt und ein völlig anderes Bild bietet. Auf dem Weg dorthin bietet sich ein Abstecher in das hübsche Moselstädtchen Pont à Mousson an, das malerisch an den Ufern des Flusses liegt. Du findest es genau auf der Hälfte zwischen Metz und Nancy und es eignet sich ideal als Mittagspause oder um an der Mosel zu wandern. Falls es dich eher in den Süden Frankreichs zieht, schau doch mal in meinen Bericht zu Uzès. Vielleicht gefällt dir  auch dieses schöne Städtchen.


Pont a MOusson
Das Moselstädtchen Pont à Mousson

Du magst französische Städte? Dann haben wir viel gemein. Gerne zeige ich dir auch in Paris einige Orte, die nicht so überlaufen sind. Hier findest du zum Beispiel 5 Orte für Romantiker oder eine idyllische Tour  auf dem Canal Saint Martin abseits der Haupttouristenattraktionen. Schau gerne mal rein.


 

Empfehle mich gerne weiter.Danke!

2 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com