7 Gründe für Bus statt Metro
Paris mon Amour,  Stadttouren

8 Gründe in Paris den Bus zu benutzen

In den letzten 30 Jahren bin ich bei meinen Besuchen in Paris wie Alle mit der Metro gefahren. Das System ist einfach, die Taktung sehr gut und du kommst schnell von einem zum anderen Punkt. Als ich jedoch das letzte Mal in  Paris war, streikte mal wieder die Metro. Dieses vorrangig erst einmal ärgerliche Ereignis entpuppte sich nachher geradezu als eine glückliche Fügung, denn ich musste Bus fahren. Seitdem fahre ich in Paris fast ausschließlich mit den Bus.


8 Gründe in Paris mit dem Bus zu fahren


1.Das Bussystem ist genauso gut wie die Metro

Du ahnst es schon fast: Bus fahren in Paris ist genau so einfach, wie die Nutzung der Metro. Das System funktioniert genauso und lässt sich 1:1 auf den Busplan übertragen. Es gibt bestimmte Knotenpunkte wo du in andere Linien umsteigen kannst und so kommst du ohne Probleme an jedes Ziel in der Stadt oder auch in den Aussenbezirken. Die Taktung ist zumindest im Innenstadtbereich ähnlich dicht wie in der Metro, d.h ca alle 5-10 Minuten gib es eine Verbindung

2.Der Plan genauso leicht zu lesen wie der Metroplan

Ähnlich wie der Metroplan, gibt es auch einen Plan für die Busse. Darin sind natürlich ein paar mehr Linine eingezeichtet, aber wenn du den Metroplan lesen kannst, gelingt dir das mit dem Busplan genauso gut. Du musst dich nur vorher etwas auf dem Stadtplan orientieren

3.Es ist nicht so voll und  stickig

Ein entscheidener Vorteil der Busse ist, daß diese selten so überfüllt und warm sind, wie die Metrozüge. Zumal die Busse über der Erde fahren und die Fenster geöffnet werden können, sodaß immer wieder ein Sauerstoff Austausch stattfindet.

4. Du wirst seltener belästigt

In den Metrozügen und auch in den Gängen unter der Erde wirst du häufig von Bettlern angesprochen und Taschendiebe haben Hochkonjunktur. Das kommt an den Bushaltestellen und in den Bussen selber deutlich weniger vor. Natürlich gibt es diese Kontakte auch, aber in viel weniger aufdringlicher Form und Häufigkeit. Ein deutlicher Pluspunkt für Bus fahren in Paris.


Eifelturm von der Pont alexandre III aus, Bus fahren in Paris

5. Mehr Haltestellen

Die Busse haben deutlich mehr Haltestellen als es Metrostationen gibt. So kommst du eventuell viel näher an ein gewähltes Ziel als mit der Metro und sparst dir deine Kräfte für wichtigere Gelegenheiten auf. Bus fahren in Paris schont also deine Kräfte.

6.Kürzere Wege

Auch das ist ein Vorteil: Durch die Vielzahl an Haltestellen werden deine Wege kürzer und selbst beim Umsteigen musst du nicht durch zahlreiche unterirische Tunnel um von einer Linie zur anderen zu kommen, denn die Buslinien teilen sich häufig die Haltestellen. So kannst du bequem an der selbern Haltestelle warten, bis die andere Linie vorbei kommt. In der Metro bist du gezwungen die Bahnsteige zu wechseln, was teilweise zu langen unterirdischen Wanderungen führen kann.

7.Die Bahnsteige sind ebenerdig

Da die Metro unter Tage verläuft, bist du gezwungen viele Treppen zu gehen. Die Metro in Paris stammt noch aus Zeiten, wo es keine Aufzüge und Rolltreppen gab. So gibt es nur wenige Stationen mit Lift oder Rolltreppen. Gerade mit Gepäck oder Kiderwagen kann das eine echte Herausforderung sein. Anders beim Bus fahren in Paris: die Haltestellen sind alle ebenerdig, viele Busse senken beim Öffnen und Schließen der Türen automatisch ab und so kannst du bequem und ohne Treppen steigen ein- und aussteigen.

8.Du siehst mehr!

Das ist für mich tatsächlich der größte Vorteil am Busfahren in Paris: Du siehst viel mehr. Du schaukelst gemütliche durch die Stadt und bekommst dabei praktisch eine kostenlose Stadtrundfahrt. Wenn du die Linien geschickt kombiniertst, siehst du so genau so viel wie auf einer offiziellen Stadtrundfahrt. Außerdem fährst du durch Straßen und Viertel, die du sonst vielleicht nie entdeckt hättest und erlebst genau dort deinen einmaligen "Parismoment". Sei es ein kleiner Platz zwischen einer Reihe Häuser, ein nettes Bistro, der Blick auf einen der Kanäle oder die Seine, ein Blickwinkel aus dem du den Eifelturm noch nie gesehen hast und noch viel mehr.


Bus in PAris


Busfahren in Paris: Die Nachteile

Ich will nicht verschweigen, dass ein entscheidender Nachteil die lange Fahrzeit sein kann, je nachdem wo du hin willst oder wie weit die Strecke ist und zu welcher Uhrzeit du unterwegs bist. Aber gerade wenn du schon den ganzen Tag durch die Stadt gelaufen bist und eigentlich nur noch schnell in deine Unterkunft möchtest, kann der Bus gegenüber der Metro deutlich im Vorteil sein, weil die Haltestelle näher als die passende Metrostation liegt.  Dann setzt du dich in den Bus und er schaukelt dich gemütlich durch die Stadt nach Hause. Die Tickets sind für Bus und Metro gleichermaßen zu nutzen. Allerdings darfst du mit dem Einzelticket nicht von Metro in den Bus oder umgekehrt umsteigen.

Extratipp

Lade dir die App von RATP (Régie autonome des transports Parisiens ) auf dein Handy. Da brauchst du nur  Start- und Zielpunkt eingeben und du bekommst alle Möglichkeiten mit Bahn/Bus/Velip (Leihfahrräder) angezeigt. Funktioniert wie Google Maps, aber mit den exakten Fahrzeiten und Liniennummern. Die App zeigt sogar an, ob du vorne oder hinten in die Metro einsteigen sollst. Die Netzwerkpläne der Metro-, Bus- und RER-Netzwerke können im Offline-Modus aufgerufen werden. Wenn du  den Routenplaner nutzen möchtest, benötigst du allerdings eine Internetverbindung. Die App gibt es bei den gängigen App-Portalen (leider darf man die Seite nicht verlinken)


Luftballons vor einer Kirche in Paris Bus fahren in Paris


Mehr und sehr ausführliche Infos zum Transport und Tickets in und um Paris findest du  auf den deutschen Homepages von help tourists in paris und Paris mal anders.

Und wenn du andere Verkehrsmittel ausprobieren möchtest, dann empfehle ich dir den Batobus oder diese außergewöhlichen Metrostrecken. Eine Fahrt auf dem Canal Saint Martin  bringt dich ins idyllische Paris abseits der Touristenmassen.


Canal saint MArtin Paris, Bus fahren in Paris


Außerdem lade ich dich ein Paris zu Fuss zu entdecken, denn so erlebst du am meisten. Schau dir diese 5 Orte für Romantiker an oder besuche die 10 schönsten Plätze von Paris.

Wie du deine Städtereisen am besten planst und welche hilfreichen Apps es dazu gibt verrate ich dir im Artikel Städtereisen planen. Außerem habe ich dir einige inspirierende Bücher und Filme zu Paris zusammen gestellt. Schau gerne mal rein.

Als gute Alternative zu einer Städtereise nach Paris bieten sich die Städte Metz und Nancy an. Die sind nicht so überlaufen aber mindestens genau so sehenswert. Für mich zwei der schönsten Städte in Frankreich.


Ich hoffe, dieser Beitrag bringt dich weiter und du fandest die Tipps hilfreich.  Ich freue mich immer über deine Meinung und Kommentare. Wenn du noch Fragen hast, egal ob zum Transport oder andere Themen in Paris, sprich mich gerne an. Du erreichst mich über die Kontaktseite. Über meine Liebe zu Paris erzähle ich dir im Beitrag: Paris mon amour.

Teilen erwünscht! Danke Dir

Hinterlasse mir eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.